Schau hinter die Kulissen des FCL und erfahre mehr über dein Team!

Die Rubrik FCL INTEAM stellen sich Spieler, Betreuer oder Verantwortliche des FC livingroom Mainz e.V. vor. Auf dieser Seite erfährst du unter anderem, wie jeder Einzelne den Weg zu uns gefunden hat, mit welcher Motivation er beim FCL spielt und was es für die Jungs bedeutet, das Trikot unseres Vereins zu tragen.


Konstantin Dulin













Janosch Pitton







Michael Göbel







Robin Klein






Steffen Münker






Daniel Deichmann













Nilsson Leonhardt














Jannis Brehm
























Demian Nitsche









Nathanael Matutis







Christoph Becker








Mario Hoffmann









Leander Papagiannis











Kevin Schwarz












Niklas Schmitt











Dirk Stebel









Julian Beaury



















Georg Tzanev
          












Patrick Kleemann



























Merlin Dwenger

















Ruben Lejczyk












Pascal Kleemann

















Matthias Rahtz



















Paul Kemmer




















Lars Winter


Lars Winter










Anton Schwarz



















Kevine Tchakoutio
















Youssef Saleh


Youssef Saleh









Lars Knödler


Lars Knödler





Nick Schariflou













Torben Deschauer











Lars Westermann


















Andi di Benedetto


























Sören Schneider










Robin Müller








Kevin Krause



Wie bist du zum FCL gekommen?

Ich habe den FCL zufällig auf fussball.de entdeckt. Der ungewöhnliche Name hat mich neugierig gemacht und das Motto Geistlich. Menschlich. Sportlich sofort angesprochen.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Die größte Stärke des FCL ist die Atmosphäre innerhalb der Mannschaft und das herzliche Miteinander. Ansonsten ist der Verein super organisiert und man merkt wieviel allen Beteiligten daran liegt.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Nachdem ich einige Jahre nicht mehr aktiv Fußball gespielt habe, habe ich wieder richtig Lust zu kicken. Ich hoffe ich komme bald in die alte Form und kann die Mannschaft unterstützen sowie was zum hoffentlich baldigen Aufstieg beitragen ;)

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Ich glaube ich bin ein ruhiger und familiärer Mensch. Ich lasse mich schnell für Neues begeistern und bin ziemlich ehrgeizig.

Was machst du privat/beruflich?

Ich bin angehender Lehrer für Deutsch und Politik. Aktuell beende ich mein Studium und arbeite bereits an einer Schule. Ansonsten reise ich recht viel und lerne gerne neue Sprachen. 


Wie bist du zum FCL gekommen?

Ich bin über Michel Beck auf den FCL aufmerksam geworden. Er arbeitet mit meiner Frau zusammen und da ich seit längerer Zeit auf der Suche nach einem passenden Verein war, habe ich einfach mal vorbeigeschaut. 

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Beim FCL wird jeder Spieler als Mensch wahrgenommen. Es geht generell sehr menschlich und harmonisch ab. Selten gibt es Negatives selbst wenn es spielerisch mal nicht so läuft. Auch die Organisation außerhalb des Spielbetriebes muss man hervorheben. Ich habe vorher 20 Jahre in meinem Heimatdorf in Schleswig-Holstein Fußball gespielt und es wurde beispielsweise nie geschafft, dass alle Spieler beider Herrenmannschaften einheitlich gekleidet sind. 

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Einfach kicken und eine gute Zeit mit netten Leuten und der einen oder anderen Hopfenkaltschale haben.😜

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Ich bin erstmal eine ruhig introvertierte Person, wenn ich aber die Leute besser kenne, kann ich sehr humorvoll und  kollegial sein (glaube ich😁).

Was machst du privat/beruflich?

Ich bin Heilpädagoge und arbeite bei einem kleinen Verein für ambulant betreutes Wohnen für Menschen mit Beeinträchtigungen in Mainz-Finthen. Privat gehe ich sehr gerne zum Pubquiz und erkunde mit meiner Frau neue Orte in Mainz und Umgebung sowie auf der ganzen Welt. Außerdem gehe ich sehr gerne auf Konzerte im Schlachthof in Wiesbaden. 🤘🏻☠


Wie bist du zum FCL gekommen?

In der Mathevorlesung habe ich Nick Schwiderski kennengelernt. In unserem Austausch über das Wochenende erzählte er mir oft von den Fußballspielen und dem Verein FCL an sich. Nachdem ich nochmal Lust bekommen habe aktiv Fußball zu spielen, habe ich Nick gefragt, ob ich zum Probetraining kommen darf. Dort hat es mir so viel Spaß gemacht, dass ich dann geblieben bin.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Der Verein FCL zeichnet sich durch seine Professionalität, seinen Zusammenhalt, dem Teamgeist und dem Ziel guten Fußball zu spielen aus. Außerdem werden christliche Werte großgeschrieben.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Beim FCL möchte ich attraktiven, schnellen und erfolgreichen Fußball spielen und dabei neue Menschen kennen lernen. Wichtig ist es für mich, dass der Spaß nicht zu kurz kommt. Dafür möchte ich meine Fähigkeiten mit einbringen.

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Mich selbst würde ich als sportbegeisterten, unternehmenslustigen, familienbezogenen und offenen Menschen beschreiben.

Was machst du privat/beruflich?

Ich studiere an der Uni Mainz Physik und Mathematik auf Lehramt. In meiner Freizeit bin ich gerne draußen und spiele Basketball. Bei gutem Wetter verbringe ich meine Zeit gerne mit Freunden und Familie am See bei einer Runde Beachvolleyball. Stillsitzen fällt mir eher schwer, trotzdem spiele ich gerne Gesellschaftsspiele.


Wie bist du zum FCL gekommen?

Nachdem ein alter Schulfreund mich nach seinem Umzug nach Mainz davon überzeugt hat wieder mit dem Fußball spielen anzufangen, bin ich nach kurzer Recherche auf den FCL gestoßen.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Der FCL ist besonders in jeglicher Hinsicht. Bei keinem Verein habe ich einen derart ausgeprägten Zusammenhang erlebt. Der FCL erinnert eher an eine große Familie, welche gleichzeitig professionell organisiert wird.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Ich habe Lust mit den Jungs vom FCL eine spaßige und erfolgreiche Saison zu bestreiten und vielleicht auch den erhofften Aufstieg zu realisieren.

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Ich bin kein Mann der großen Worte. Meine Hauptcharakteristika sind wahrscheinlich Ehrgeiz und Ehrlichkeit.

Was machst du privat/beruflich?

Aktuell arbeite ich an meiner Dissertation in der Biologie an der Universität Mainz. Neben der Forschung verbringe ich die meiste Zeit mit meiner Frau. Wir sind leidenschaftliche „Netflixer“ und genießen dazu gerne hausgemachte Kost der werten Dame des Hauses.



Wie bist du zum FCL gekommen?

Durch einen Bekannten, der mir den Verein empfohlen hat.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Respekt und Fairness werden in dem Verein sehr groß geschrieben. Ich habe mich gleich von Anfang an wohl gefühlt, da die Stimmung in dem Verein immer positiv ist. Der FCL ist ein super Verein, da man auch nach langer Vereinslosigkeit wieder gut aufgenommen wird.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Meine persönliche Fitness zu steigern und dabei auch die Ziele in der Mannschaft zu verfolgen macht mir einfach Spaß.

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Ich beschreibe mich nicht gerne selbst.

Was machst du privat/beruflich?

Beruflich bin ich selbständig als Landschaftsgärtner und führe unseren Familienbetrieb fort. Ich bin gern mit Freunden unterwegs und besuche gern Konzerte.




Wie bist du zum FCL gekommen?

Ich bin durch einen Kumpel, der sich ebenfalls hier anmelden wollte, zum FCL gekommen. Nachdem ich mir zunächst ein Training aus sicherer Entfernung angeschaut und beim nächsten Mal selbst mitgemacht habe, nahm alles Weitere seinen Lauf.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Beim FCL fühlt man sich aufgrund der Hilfsbereitschaft und des freundlichen Empfangs aller Mitspieler, Trainer und Verantwortlichen vom ersten Moment an willkommen. Diese Menschlichkeit macht einem die Integration leicht und man fühlt sich direkt wohl.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Persönlich möchte ich vor allem Spaß haben und mich sportlich betätigen, damit das nächste Schnitzel umso besser schmeckt. Mit der Mannschaft möchte ich natürlich so viele Spiele wie möglich gewinnen, damit wir unseren verdienten Lohn für die Arbeit im Training einfahren und in der Tabelle möglichst weit oben stehen.

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Schwierig, sich selbst zu beschreiben… Zunächst bin ich relativ zurückhaltend, wenn ich Personen jedoch besser kennen lerne taue ich so langsam auf und lasse zum Beispiel meinen unlustigen Wortspielen freien Lauf. Ansonsten bin ich hilfsbereit, neugierig, motiviert und offen für Neues. Ich bin aber auch selbstkritisch, vor allem mir selbst gegenüber.

Was machst du privat/beruflich?

Ich treffe gerne Freunde, um mit ihnen etwas zu unternehmen oder einfach nur um schönes Wetter in einem Biergarten zu genießen. Ab und zu gehe ich neben dem Fußball spielen ins Fitnessstudio. Außerdem schaue ich gerne Fußball, gern live im Stadion, aber auch im TV. Ich habe aber auch nichts gegen einen gemütlichen Tag auf der Couch. Beruflich bin ich Sachbearbeiter bei einer Unfallversicherung.



Wie bist du zum FCL gekommen?

Zum einen bin ich durch Freunde auf den FCL aufmerksam geworden, zum anderen bin ich beim surfen auf die Homepage vom FCL gestoßen, welche mir sehr gefallen hat. Durch diese Kombination bin ich dann schließlich zum FCL gekommen.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Meiner Meinung nach zeichnet den FCL aus, dass er jede neue Person offen und freundlich empfängt. Das gesamte Umfeld nehme ich außerdem sehr positiv wahr.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Ich möchte zum einen für die Mannschaft da sein und ihr in diesem Zuge mit meinen fußballerischen Qualitäten weiterhelfen.

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Ich bin ein aufgeschlossener Junge und möchte durch meine Motivation wenn möglich immer gewinnen.

Was machst du privat/beruflich?

In meiner Freizeit bin ich gerne mit Freunden unterwegs und fahre gerne Auto. Beruflich arbeite ich zur Zeit in einem Kindergarten.




Wie bist du zum FCL gekommen?

Zum FCL gekommen bin ich dann am ersten Trainingstag der neuen Saison mit dem Fahrrad :).Über einen Arbeitskollegen habe ich von diesem Verein gehört und da er gerade vom Teamspirit und Zusammenhalt der Mannschaften geschwärmt hat, habe ich mich zu einem Probetraining entschlossen.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Nach den ersten Eindrücken kann ich sagen, dass es eine sehr professionelle Herangehensweise im Managment, Vorstand und Trainerstab gibt.
Da gibt es gerade bei vielen alteingesessenen Vereinen eine deutlich verhalteneres Engagement.
Außerdem wird man gerade als neuer Spieler herzlich begrüßt und gut ins Team aufgenommen.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Im gesetzten Fussballeralter will ich noch einmal eine gute und unaufgeregte Saison spielen und lege daher Wert auf einen guten Teamgeist, sowie Spass auf und neben dem Platz.
Da sind dann nette aber auch motivierte Teamkameraden ein Muss.

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Meine nicht mehr gänzlich kompetitive Sprintendgeschwindigkeit (#gesetztesFussballeralter) mache ich durch gute Ausdauer wieder gut und daher hat auch mein Stellungsspiel deutlich an Wichtigkeit gewonnen.Als rechter Außenverteidiger werde ich gerade auf die linke Seite umgeschult, was auf Grund des guten (als Neuer muss ich mich noch beliebt machen) Fussballlehrers beim FCL aber schon gut funktioniert. Mit der neuen Dienstkleidung vom FCL habe ich noch so meine Probleme jeweils das richtige Outfit zum entsprechenden Event mitzubringen.Ansonsten bin ich mit meiner Leistung durchweg zufrieden und kann (fast) nie einen Fehler im eigenen Spiel entdecken.

Was machst du privat/beruflich?

Ich komme ursprünglich aus Hamburg (#schönstestadtderwelt), habe bis vor kurzem in München gewohnt und bin daher erst seit kurzem wohnhaft in Mainz.
Als angehender Doktor der Naturwissenschaften lege ich sehr viel Wert auf korrekte Ausführung aller Tätigkeiten. Bei Mannschaftsfotos bin ich daher sehr angetan, dass es innenrhalb des Teams bereits professionelle Fotografen mit einem Blick fürs Detail gibt, damit die Dinge neben dem Platz zügig voran gehen und ein makeloses Resultat herauskommt.
Privat mache ich viel auf dem Balkon und koche sonst sehr gerne.
Fussball auf Bundesliganiveau schaue ich entweder bei unserer zweiten Mannschaft an (#FCLII) oder feuere die Roten aus München an (#NURderFCB).
Auch das macht den FCL aus, da ich anstandslos auch als FC Bayern Fan (#NURderFCB) in ihre Mitte aufgenommen wurde.
 Ich freue mich daher auf eine schöne, spannende und am Ende erfolgreiche Saison mit dem FCL!!!



Wie bist du zum FCL gekommen?

Mein Mitbewohner, Nate hatte durch seine Tante vom FCL erfahren und mich gefragt, ob ich aus Lust hätte mit dem Fußballspielen anzufangen und mir den Verein anzuschauen. Da ich in dem Moment gerade auf der Suche nach einem neuen Sport war und eigentlich schon immer mal Fußball im Verein spielen wollte, kam dies sehr gelegen.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Beim FCL merkt man sehr schnell, dass jeder willkommen ist, auch unabhängig von seiner Spielstärke. Da ich davor nie in einem Verein gespielt, sondern immer nur mit Freunden gekickt hatte, ist die Atmosphäre beim FCL auch in dieser Hinsicht ideal.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Ich will mich  in meinem Fußballspiel bessern und auch meine Teamfähigkeit verbessern. Und natürlich Spaß am Fußball haben.

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Ich bin sehr ehrgeizig und versuche stets in den Sachen, die ich tue, mein Bestes zu geben. Ich bin sehr rational veranlagt, mag es aber auch sehr mich mit diversesten neuen Gebieten auseinanderzusetzen und Neues zu lernen.

Was machst du privat/beruflich?

Ich studiere im Moment Informatik im Master. Ich lese sehr gerne in meiner in meiner Freizeit und versuche mich in den Bereichen die mich im Moment gerade interessieren zu erweitern. Neben dem Fußball gehe ich zusätzlich noch sehr gerne Schwimmen.


Wie bist du zum FCL gekommen?

Als ich vergangenes Jahr auf der Suche nach einem Fußballverein war, hat mich jemand auf den FCL aufmerksam gemacht. Der Internetauftritt hat mich angesprochen. Daraufhin bin ich mit einem Freund probeweise zu einem Training gegangen, war sofort angetan vom Teamgeist und habe mich der Truppe dann direkt angeschlossen.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Für mich zeichnet sich der FCL vor allem durch den Respekt aus, der jedem entgegengebracht wird.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Mich motivieren sowohl meine persönlichen sportlichen Erfolge, als auch die Ziele, die wir uns als Mannschaft stecken. 

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Mit zwei Worten: aufgeschlossen und interessiert

Was machst du privat/beruflich?

Zurzeit bin ich Masterstudent der naturwissenschaftlichen Informatik an der JGU. In meiner Freizeit treibe ich Sport,                                                                                                                         treffe mich mit Freunden und gewinne gern die ein oder andere Runde FIFA. Außerdem versuche ich jeden Tag,                                                                                                                                 Gott ein Stückchen besser kennenzulernen. 


Wie bist du zum FCL gekommen?

Ich habe über das Internet nach einem neuen Verein gesucht, und bin dadurch auf den FCL gestoßen.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Den FCL zeichnet vor allem die Toleranz auf und neben dem Platz von uns Individualisten aus :p

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Der Teamspirit und ganz nach dem Motto "Weg mit dem Speck".

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Als ein organisierter, kreativer und gesprächiger Chaot.

Was machst du privat/beruflich?

Ich bin Fachkrankenpfleger für Intensivpflege/-medizin. Außerdem verbringe ich gerne Zeit mit meinem Hund und bin ein Weltenbummler.






Wie bist du zum FCL gekommen?

Dank diverser Stories meiner Kommilitonen Alex Fink und Kevin Schwarz und dem Traum einmal gemeinsam auf dem Platz zu stehen :).

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Vom ersten Training an war jeder so unfassbar freundlich zu mir. Diese Freundlichkeit gepaart mit den Prinzipien des Vereins ergeben für mich eine einzigartige Mischung. Gerade in der aktuellen Zeit, wo sich zu viele Spieler für einen CR7 und zu viele Clubs für Real Madrid halten, macht so ein Verein Spaß! 

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Meine Motivation war endlich wieder regelmäßig gegen den Ball zu treten, nachdem ich aus verschiedenen Gründen über ein Jahr nur sehr unregelmäßig Fussball spielen konnte.

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Ich bin ein offener und entspannter Typ, der einfach gerne ein wenig Fußball spielt.

Was machst du privat/beruflich?

Mein aktueller Lebensmittelpunkt ist meine Masterarbeit an der ich zur Zeit schreibe. Ansonsten habe ich immer noch das ein oder andere Projekt nebenbei laufen.




Wie bist du zum FCL gekommen?

Ich bin nach Mainz gezogen und war auf der Suche nach einem Fußballverein. Die Internetseite des FCL hat mich am Ende am meisten von allen angesprochen.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Den FCL zeichnet sein Teamgeist aus! Seine Offenheit und das große Engagement der Leiter und Mitarbeiter.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Anfangs wollte ich einfach nur etwas kicken. Mittlerweile hat mich das Team so sehr motiviert, dass meine Motivation ist das beste aus mir heraus zu holen.

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Als positiven Menschen der versucht der Spaß am Leben haben will und darauf achtet, dass jeder Mensch auf die gleiche Weise respektiert wird.

Was machst du privat/beruflich?

Ich studiere Geschichte und Spanisch auf Lehramt, und privat gibt es bei mir eigentlich nur Fußball. 



Wie bist du zum FCL gekommen?

Eigentlich hatte ich meine Karriere schon beendet, doch im Auslandssemester habe ich die Chance genutzt und bei einer dortigen Werkself die Liebe zum Fußball wiederentdeckt. Meinem ehemaligen Kommilitonen Lars Westermann ist dies nicht verborgen geblieben. Als er nach meiner Rückkehr fragte, ob ich dem FCL aushelfen könne, habe ich keine Sekunde gezögert. 

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Die Stärke des FCL ist sicher die Geschlossenheit. Der Star ist das Team. Quertreiber gibt es keine. Die Organisation auf und neben dem Platz ist vorbildlich. Besonders gefreut hat mich, dass man sich von der Spielidee her am Frontzeck´schen Tiki Taka orientiert hat, eine Philosophie die auch dem FC Barcelona letztlich zum Erfolg verholfen hat.


Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Sicherlich sollte der Spaß am Spiel an erster Stelle stehen. Am meisten Spaß machen allerdings Siege. Daher ist meine Motivation dem FCL zu mehr Punkten zu verhelfen als in der Vorsaison, in der die Mannschaft meiner Meinung nach oft unter Wert geschlagen wurde. Zudem hoffe ich meine Erfahrung an die vielen jüngeren Spieler weitergeben zu können.

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Mit positiv verrückten Adjektiven.

Was machst du privat/beruflich?

Ich bin prokrastinierender Langzeitstudent mit Nebenjob und sortiere leidenschaftlich gerne schwarze Filzmalstifte nach Farbe.



Wie bist du zum FCL gekommen?

Durch Paul, einen langjährigen Freund, mit dem ich einige Male über den FC livingroom Mainz gesprochen habe. Da ich verletzungsbedingt eine lange Zeit raus war, wollte ich zur neuen Saison hier wieder die ersten Schritte auf dem Platz machen. 

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Engagement, Herzlichkeit und Lust auf Fußball. Ich wurde hier super herzlich aufgenommen und alle haben Bock zu kicken, um gemeinsam eine gute Runde zu spielen. Außerdem sind alle auch nebenbei super engagiert, um den FC livingroom Mainz zu dem zu machen, was er heute ist. 


Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Ich würde gerne verletzungsfrei bleiben, fit werden, Erfahrung sammeln und eine gute Runde mit dem Team spielen. Was am Ende dabei dann rauskommt, wird man sehen. Ich freue mich drauf. 

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Als offenen Typen, der gerne neue Leute kennenlernt, sich anstrengt, wenn ihm etwas wichtig ist. Der allerdings auch eine ziemlich faule Socke sein kann, dem man ab und an in den aller Wertesten treten muss. :P

Was machst du privat/beruflich?

Beruflich arbeite ich als Industriekaufmann bei der VRM und fange bald berufsbegleitend meinen Wirtschaftsfachwirt an. Privat unternehme ich neben dem Fußball gerne was mit Freunden, trinke gern mal ein Schörlchen und bin häufig unterwegs. Ansonsten schaue ich super gerne Filme und liebe Musik. 




Wie bist du zum FCL gekommen?

Nach meiner ersten, sehr frustrierenden Saison in Mainz beim SC Lerchenberg war ich auf der Suche nach         einem neuen Verein. Da ich Student bin und kein Auto habe, sollte es ein Verein sein, der für mich mit den      öffentlichen Verkehrsmitteln einfach zu erreichen ist. Eher zufällig stoß ich dann auf den FCL in Marienborn. Ab dann nahmen die Dinge ihren Lauf. Ich war im Probetraining und hatte direkt das Gefühl, dass ich und meine         fußballerischen Fähigkeiten mit offenen Armen aufgenommen werden. So kam ich zum FCL.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Für mich zeichnet sich der FCL bisher durch seine hohe Integrationskraft und seinen familiären Charakter aus.


Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Ich will in einem freundlichen und gut organisierten Umfeld Fußball spielen und neue Kontakte knüpfen.

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Ich bin sehr ehrgeizig, aber auch extrem selbstkritisch.

Was machst du privat/beruflich?

Momentan studiere ich Politik und Geschichte an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz.





Wie bist du zum FCL gekommen?

Vor vielen Jahren stellte mir ein heute ehemaliger Trainer des FCL‘s den Verein vor. Da ich aber zu diesem Zeitpunkt noch 16 Jahre alt war, konnte ich leider noch nicht bei den Erwachsenen mitspielen. Ich merkte damals aber schon einen besonderen Spirit, was mich dazu veranlasst hatte, mich im späteren Alter für diesen Verein zu entscheiden, was ich bis heute nicht bereue.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Für mich zeichnen sich klar unsere Werte ab. Das Geistliche durch Gottes Glauben, das Menschliche durch die gemeinsame Teamarbeit und den tollen Kontakt unter den Mannschaftskameraden/-freunden und das Sportliche durch ein gemeinsames Ziel vor Augen. Was uns außerdem von anderen Teams abzeichnet ist die Fairness und   der Respekt vor dem Gegner. Wir wollen Gottes Glauben im Sport vereinen und im Bereich des Sports verbreiten.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Durch den tollen Teamgeist und die sportlichen Ambitionen im Verein. Selbst wenn man private Probleme hat, kann man mit den Jungs über alles sprechen und eine gemeinsame Lösung finden. Natürlich spielt der Aufstieg auch eine tragende Rolle im Punkto Motivation. Eine weitere Motivation ist es für mich nach meiner langen Schulterverletzung und Operation, stärker als je zuvor zurückzukehren und den Jungs trotzdem als Torwarttrainer zur Seite zu stehen.

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Als Kämpfer, der alles für sein Team gibt und sich für Jeden aufopfert, um eine gemeinsame Mission zu erfüllen.

Was machst du privat/beruflich?

Ich mache derzeit eine Ausbildung zum anästhesietechnischen Assistenten. Des Weiteren mache ich gerne Sport, treffe mich mit Freunden, beschäftige mich gerne mit der Musik und entspanne im Wellnessbereich.



Wie bist du zum FCL gekommen?

Mein ehemaliger Mitbewohner ist durch Paul (schon länger Spieler im Verein) zum FCL gekommen. Ich habe mich einfach angeschlossen und bin mit zum Training gefahren, da ich unbedingt auch in Mainz, neben meinem Heimatverein FC Saalfeld, kicken wollte.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Der FCL ist ein toller Verein. Alle Mitglieder sind sehr hilfsbereit, aufgeschlossen und sympathisch. Das Training macht Spaß, mit Leuten, die auf jeden Fall kicken können.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Ich möchte mich persönlich selber verbessern und natürlich mit dem Team unbedingt höherklassig spielen, was hoffentlich schon bald der Fall ist!

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Ich selbst würde mich eher als locker, entspannt, hilfsbereit und spontan beschreiben. Familie und Freunde sind dabei sehr wichtig für mich.

Was machst du privat/beruflich?

Ich studiere Bau- und Immobilien Management an der Hochschule in Mainz. Derzeit befinde ich mich im 2. Semester, also noch zu Beginn meines Studiums.



Wie bist du zum FCL gekommen?

Zum FCL bin ich durch meinen Bruder Pascal gekommen, der bereits schon seit längerem beim FCL spielt. Er hat mir nur Positives vom Verein erzählt und mein Interesse damit geweckt. Nach den Erzählungen wollte ich mir selbst ein Bild machen und kam zu einigen Heim- sowie Auswärtsspielen mit. Nach den ersten 2 bis 3 Trainingseinheiten auf Probe, war mir sofort klar, dass der FCL nur der richtige Verein für mich sein kann. Es ist einfach unfassbar, dass es noch solch tolle Vereine, wie den FC livingroom Mainz, gibt. Ich kenne keinen Verein in Mainz und Umgebung bei dem so viel Respekt herrscht wie beim FCL. Es ist ein Miteinander wie man das so, zumindest spreche ich jetzt für mich, nirgendwo anders kennt! Ich habe mich von Anfang an direkt wohl und super aufgehoben gefühlt. Ich bedanke mich vom ganzen Herzen ein Teil dieser FCL Familie sein zu dürfen!

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Wie bei Frage 1 schon beantwortet, zeichnet den FCL das respektvolle Miteinander aus sowie die Offenheit eines jedem im Verein. Was mich persönlich zudem sehr inspirier, ist die Organisation und die Aufstellung beim FCL. Es gibt eine klare Linie, die der Verein verfolgt. Das Wichtigste ist, wie ich finde, der starke Zusammenhalt auch wenn es schwer wird! Jeder ist für jeden da. Alles in allem ist der Verein sehr professionell aufgestellt, was in den unteren Klassen nicht selbstverständlich ist!

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Nach langer Abstinenz vom aktiven Fussball möchte ich mich erst einmal wieder beim FCL etablieren und meine Leistungen sowohl im Training als auch bei den Spielen konstant bestätigen. Ich möchte, das ist mein Anspruch an mich selbst, es den Trainern so schwer wie möglich machen. Nichtsdestotrotz stell ich mein Willen nicht vor den Zielen des Vereins. Ich will dem Verein sowohl von der Bank als auch vom Feld aus helfen. Denn für mich steht der Verein mit all seinen Zielen an erster Stelle!

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Ich beschreibe mich ungern selbst, das sollten vielleicht besser andere tun! Aber eins kann ich sagen, ich bin auf jedenfall keine schwer auszuhaltene Person ;-)

Was machst du privat/beruflich?

Mein Privatleben ist relativ ruhig gehalten. In meiner Freizeit gehe ich viel angeln, um den Stress unter Woche etwas auszugleichen. Ich verbringe aber auch viel Zeit mit Familie und Freunde, die für mich das Wichtigste im Leben sind. Berufsmäßig arbeite ich bei der Erdal Rex in Mainz.



Wie bist du zum FCL gekommen?

Ich bin durchs Studium nach Mainz gezogen und war auf der Suche nach einem neuen Fußballverein. Mats, ein Kommilitone von mir, schlug vor mal zum Probetraining des FCL zu gehen und es gefiel mir sofort. Seitdem bin ich dabei.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Den FCL zeichnet neben der sportlichen Qualität der einzelnen Spieler, das Manschaftsgefühl und die Freundlichkeit der Manschaftskameraden aus. Ich habe mich seit dem ersten Tag zur Mannschaft zugehörig gefühlt und war über die Offenheit von allen positiv überrascht.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Ich möchte ein Teil von dem Verein und Projekt FCL sein. Mir gefällt das Konzept und die junge Atmosphäre. Solange ich in Mainz wohne, werde ich versuchen dem FCL bestmöglich zu helfen.

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Ich bin ein sehr offener Mensch der aufgeschlossen gegenüber neuem ist. Ich bin immer für einen Spaß zu haben und versuche das Beste aus jedem Tag zu machen.

Was machst du privat/beruflich?

Ich studiere im 3. Semster Psychologie an der Johannes-Gutenberg Universität. Neben dem Studium und dem Fußball spiele ich gerne Volleyball am Rhein und treffe mich mit meinen Kommiltionen, auch mal gerne auf ein leckeres Glas Wein aus der Region. Dazu bin ich ein sehr leidenschaftlicher FIFA-Spieler.



Wie bist du zum FCL gekommen?

Ich bin über Nick Schwiderski und Robin Müller zunächst zu Testspielen gekommen und bin so auch zu Probetrainings eingeladen worden. Und so ergab sich alles, sodass ich jetzt für den FCL spielen darf =)

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Meiner Meinung nach zeichnet den FCL ein hohes Maß an Fairness und Respekt aus, sowohl im Team aber auch gegenüber den Gegnern. Außerdem noch ein sehr ausgeprägter Teamgeist als auch eine hohe Motivation.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Meine Motivation ist, mich spielerisch immer weiterzuentwickeln und auch einen Aufstieg mitzuerleben.

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Ich bin ein sehr energiegeladener, humorvoller, spontaner, immer gut gelaunter und entspannter Mensch. Außerdem bin ich ein sehr großer Optimist (was auch nicht immer von Vorteil ist) =).

Was machst du privat/beruflich?

Momentan absolviere ich an einer Grundschule ein FSJ und beginne am 1.9.2018 eine Ausbildung zum Industriekaufmann in Frankfurt. Dabei hoffe ich natürlich, dass ich auch während der Ausbildung dem FCL erhalten bleiben kann.



Wie bist du zum FCL gekommen?

Ich bin durch die Suche im Internet auf den FCL aufmerksam geworden und nach 2 bis 3 Trainingseinheiten war klar, dass der FCL der richtige Verein für mich ist, da ich hier super aufgenommen wurde.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Was den FCL auszeichnet ist der Umgang untereinander und dass wir auch wenn es richtig schwer wird, zusammen stehen. Außerdem zeichnet den FCL noch das Menschliche und die Fairness aus.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Ich gebe immer 100% da ich als Torwart im Grunde immer einen besonderen Druck habe. Demnach möchte ich das Vertrauen was mir gegeben wird auch mit starken Leistungen zurückzahlen. 

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Ich würde mich als ziemlich locker beschreiben, da ich für jeden Spaß zu haben bin. Im Training und in den Spielen bin ich immer hoch fokussiert.  

Was machst du privat/beruflich?

In meiner Freizeit gehe ich gerne angeln und betreibe Kraftsport. Aber ich genieße auch einfach mal einen Tag an dem ich einen Kaffee trinken gehe oder für meine Freunde koche, was mir großen Spaß bereitet. Da ich aufgrund meiner Borderline-Erkrankung länger krank geschrieben bin, suche ich aktuell nach einer Stelle. Dies ist aufgrund der Erkrankung allerdings recht schwierig. Für die Zukunft bin ich allerdings guter Dinge, dass ich wieder im Gartenbau arbeiten kann.  




Wie bist du zum FCL gekommen?

Das war eher Zufall. Die Verlobte des Trainers der zweiten Mannschaft ist die Schwester der Freundin eines sehr guten Freundes von mir. Ich habe dann mehrere Wochen zur Probe trainiert und schnell gemerkt, dass es mir beim FCL sehr gut gefällt.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Obwohl im Moment beide Mannschaften in der untersten Klasse spielen, ist der Verein sehr gut organisiert und klasse aufgestellt. Das ist in diesem Bereich nicht selbstverständlich. Der Vorstand ist sehr engagiert. Das Training ist ambitioniert und wird durch die motivierten Verantwortlichen, trotz ihrer Doppelfunktion als Spieler und Trainer, sehr gut und abwechslungsreich gestaltet.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Nach langer Pause vom aktiven Fußball, hat es mich gereizt einfach wieder selber zu spielen, auch aus dem Grund, weil ich beruflich in den letzten Jahren viel im Bereich Fußball gearbeitet habe. Meine Motivation ist es in einem Team einen gesunden, sportlichen Ehrgeiz zu teilen. Dabei darf aber die Fairness in der Mannschaft selbst und gegenüber Gegner auf keinen Fall verloren gehen. Das Miteinander zählt. Dies ist mir sehr wichtig und beim FCL fühle ich mich damit gut aufgehoben.

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Schwierig... Auf dem ersten Blick eventuell etwas engstirnig und manchmal etwas zu leicht reizbar. Aber eigentlich ein netter, geselliger, hurmovoller und vor allem weltoffener Mensch.

Was machst du privat/beruflich?

Beruflich arbeite ich als Physiotherapeut im ambulanten Rehazentrum in Mainz-Mombach, sowie im Nachwuchsleistungszentrum des 1. FSV Mainz 05.
Privat gehört natürlich Sport zu meinen Hobbies. Dazu kommt noch, dass ich Bass in einer Band spiele, die sich stilistisch im Posthardcore/Screamobereich bewegt.



Wie bist du zum FCL gekommen?

Den FCL kenne ich schon von den Vorjahren als Gegner auf dem Fußballplatz. So richtig aufmerksam geworden bin ich dann durch Michel, den ich schon länger durch ein Zeltlager kenne. Da ich nach einem neuen Verein gesucht habe, bin ich im Winter zum Probetraining gekommen und wurde direkt sehr freundlich begrüßt. Aus Fairness zum alten Verein wollte ich dann aber noch die alte Saison komplett zu Ende bringen.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Mir ist schon immer bei Spielen gegen den FCL aufgefallen, dass sich alle sehr wertschätzen, so wie die Personen eben sind. Der faire Gedanke steht dabei immer im Vordergrund. Dies bekomme ich auch in jedem Training mit. Ich mag die Art, wie miteinander umgegangen wird. Außerdem ist der Verein sehr, sehr gut organisiert. Dies liegt denke ich auch daran, dass die Trainer und der Vorstand selber auch Spieler sind und dadurch alles ganz nah zusammenliegt.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

In erster Linie bin ich beim FCL um mit einer netten Truppe Fußball zu spielen. Dadurch habe ich neben der Arbeit einen guten Ausgleich. Außerdem möchte ich mich auch so gut es geht im Bereich Marketing engagieren. Zum einen weil es mir sehr viel Spaß macht, Liveticker zu schreiben und ich ein Fan von Statistiken bin. Zum anderen will ich mich dadurch auch gut einleben im Verein.

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Solche Fragen finde ich immer total schwierig. Ich bin auf jeden leicht für alle möglichen Sachen zu begeistern – nach dem Motto „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“.

Was machst du privat/beruflich?

Momentan mache ich bei der Mainzer Volksbank eine Ausbildung zum Bankkaufmann. Wenn ich im Januar 2017 fertig bin, möchte ich gerne anfangen in Mainz Wirtschaftspädagogik zu studieren, weil ich mich noch nicht festlegen will, in welche Richtung es mal gehen soll. Privat treffe ich mich gerne mit Freunden zum Sport machen (Fußball, Basketball, Volleyball, ...) und schaue gerne Serien (Lieblingsserie ist Prison Break).


Wie bist du zum FCL gekommen?

Nach meinem Umzug nach Mainz suchte ich einen neuen Verein. Durch einige Freunde, die bereits beim FCL spielten, bin ich nach ein paar Probetrainings auch hier gelandet.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?
 
Meinen ersten Eindrücken nach zeichnet sich der FCL durch eine hervorragende Organisation des Vereinslebens und eine Offenheit für jedermann aus.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?
 
Zunächst möchte ich nach einem Kreuzbandriss wieder verletzungsfrei Fußball spielen können. Langfristig möchte ich helfen, den Verein sowohl sportlich als auch in der gesellschaftlichen Wahrnehmung der Stadt zu etablieren und voranzubringen.

Wie würdest du dich selber beschreiben?
 
Ich sehe mich als zurückhaltende, sportlich faire Person.

Was machst Du in deinem privaten/beruflichen Leben?
 
Nachdem ich im Frühjahr '16 mein Studium für Grundschullehramt beendet habe, warte ich nun auf einen Referendariatsplatz und arbeite solange als Vertretungslehrer an einer Kostheimer Grundschule.



Wie bist du zum FCL gekommen?

Ich habe im Internet geschaut, was es in Mainz an Vereinen gibt und habe bei einigen mal mittainiert. Dann bin ich beim FCL hängen geblieben, weil ich schon nach dem ersten Probetraining von der absolut positiven Stimmung in der Mannschaft/im Verein beeindruckt war.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Der Verein ist noch jung, alle Vorstandsämter und sonstige Posten werden von Spielern ausgefüllt. Dadurch hat man das Gefühl, dass der Verein wirklich den Spielern selbst gehört. Zudem die schon erwähnte positive Stimmung, die einem auch mal hilft, sich durch zähe Sprinteinheiten in der Vorbereitung zu quälen oder im Spiel noch den einen Weg mehr zu machen.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Ich will beim FCL guten Fußball spielen, vielleicht auch den einen oder anderen Erfolg feiern, mich weiterentwickeln und natürlich Spaß haben.

Wie würdest du dich selber beschreiben?

Über allem steht meine Fußballverrücktheit. Diese äußert sich bei mir unter anderem durch den permanenten Willen, gegen irgendeinen Ball zu treten. Zudem bin ich Schiedsrichter, schaue alles an Fußball, was es im Fernsehen gibt, und bin auch öfter mal in diversen Stadien. Sonst bin ich sehr redselig und lebhaft, gleichzeitig aber auch ehrgeizig, rational veranlagt und hinterfrage viele Dinge.

Was machst Du in deinem privaten/beruflichen Leben?

Ich studiere Wirtschaftswissenschaften im 2. Semester an der Uni Mainz, meine Interessen liegen dabei jedoch eher auf dem volkswirtschaftlichen Schwerpunkt. In meiner Freizeit bin ich, wie schon erwähnt, seit meinem zwölften Lebensjahr Schiedsrichter und nehme auch sonst sportlich alles mit, was geht, sei es Bouldern oder ein Kick mit Freunden in der Heimat.


Wie bist du zum FCL gekommen?

Ich bin alleine zum FCL gekommen. Ich mag gern Fußball und nach meiner Ankunft in Deutschland habe ich nach einem Verein am Sportplatz gesucht.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Beim FCL gefällt es mir besonders gut, weil es dort Leute gibt, die an Gott glauben. Außerdem sind die Trainer und Mitspieler sehr nett und das Training macht viel Spaß.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Ich möchte mich gern beim Fußball verbessern. Ich möchte viele Leute kennenlernnen und treffen. Ich habe auch als Wunsch, beim Fußball erfolgreich zu sein.

Wie würdest du dich selber beschreiben?

Ich bin Kevine und ich liebe die Menschen, denn sie sind die Kinder Gottes wie ich. Ich komme aus Afrika und ich mag gern Musik. Ich mag auch nicht verlieren. Ich möchte Mechatronik studieren. Mein Traum ist es bei MERCEDES zu arbeiten.

Was machst Du in deinem privaten/beruflichen Leben?

Zurzeit mache ich einen Deutschkurs. Ich möchte nach meinem Mechatronik-Studium weiter Robotik studieren und in meinem Bereich gerne Leiter werden . 



Wie bist du zum FCL gekommen?

Ein Freund hat mir vom FCL erzählt.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?


Der FCL ist wie eine Familie, jeder ist beim FCL willkommen.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?


Ich möchte meine Fähigkeiten verbessern und dem Team helfen, besser und besser zu werden. Und natürlich möchte ich das Fußballspielen genießen.

Wie würdest du dich selber beschreiben?

Das sollen besser andere Leute tun.

Was machst Du in deinem privaten/beruflichen Leben?


Ich habe in Syrien acht Semester Mechatronik studiert und möchte mein Studium hier fortsetzen, wenn ich die Deutsche Sprache flüssig spreche.




Wie bist du zum FCL gekommen? 

Mir hat der Fairness- und Teamgedanken gut gefallen, als ich im Vorjahr noch als Gegner auf dem Platz stand.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?


Der Teamgeist und der Umgang untereinander.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?


Spaß mit der Mannschaft und natürlich den Aufstieg 2017.

Wie würdest du dich selber beschreiben?

Chaotisch :D

Was machst Du in deinem privaten/beruflichen Leben?

Im privaten Leben genieße ich jede Sekunde :) Meine berufliche Tätigkeit ist die Projektleitung im Vertrieb.





Wie bist du zum FCL gekommen?

Durch meinen Bruder Milan. Er erzählte mir sehr viel Gutes über den Verein und nahm mich dann mit zum Training, wo ich direkt begeistert war von dem Team. Als ich dann selbst nach Mainz zog, war für mich klar, dass ich beim FC livingroom spielen will.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Zum einen der große Spaß am Fußball spielen und der herausragenden Teamgeist. Zum anderen der Leitspruch, dass wir Gottes Liebe erfahrbar machen wollen. Events wie der livingroom Cup machen den Verein so besonders. Außerdem haben wir für einen so jungen Verein schon sehr professionelle Strukturen.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Ich spiele jetzt schon seit 15 Jahren im Verein Fußball und es ist zu einer meiner größten Leidenschaften geworden. Diese Leidenschaft mit meinem Glauben zu verbinden macht mega Spaß. Der FCL ist „anders“ als andere Vereine und das gefällt mir.

Wie würdest du dich selber beschreiben?

Ich bin eher ein ruhiger Typ, auch wenn das auf dem Platz mal anders aussehen kann.

Was machst Du in deinem privaten/beruflichen Leben?

Ich studiere im 4.Semester BWL an der HS Mainz. In meiner Freizeit treffe ich mich mit Freunden zu einer Runde FIFA oder auf ein Bier. Ansonsten reise ich gerne um die Welt.



Wie bist du zum FCL gekommen?

Durch den Weltklassetyp Lion Huthmann wurde mir der Weg zum FCL eröffnet.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Der Wille für die Teamkameraden alles zu geben! Wir sind eine Truppe aus völlig verschiedenen Leuten mit unglaublichem großem Zusammenhalt und Spaß am Miteinander. Dabei wird sehr ehrgeizig, engagiert und organisiert Fussball gespielt.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Mit der Motivation und Einstellung immer das Beste zu geben, um gemeinsam was zu erreichen.

Wie würdest du dich selber beschreiben?

Ich bin... unbeschreiblich.

Was machst Du in deinem privaten/beruflichen Leben?

Ich studiere derzeit Chemie an der JGU Mainz.





Wie bist du zum FCL gekommen?

Einige FCLer kenne ich aus meiner Gemeinde, der FeG. Vor allem Kevin und Thoschi haben mir begeistert vom FCL erzählt und ich kann mich mit dem Leitfaden des FCL identifizieren, so bin ich zum Start der Vorbereitung mitgekommen und habe mich sofort wohlgefühlt.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Beim FCL ist jeder willkommen und gehört unabhängig von seiner Leistungsstärke zum Team dazu. Hier werden Werte wie Gemeinschaft und Zusammenhalt tatsächlich gelebt und nicht nur vorgegeben. Der FCL ist ein junger aufstrebender Verein, der jedem im Team die Möglichkeit gibt, mitzuarbeiten und seine Stärken einzubringen. Vor allem aber will der FCL mit Freude am Fußball und der Gemeinschaft Gott preisen und sich für Mainz engagieren. Das ist herausragend.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Meine Motivation ist, Fußball zu spielen, in Bewegung zu bleiben und einen Ausgleich zu haben. Mir gefällt, dass ich das beim FCL mit meinem Glauben verbinden kann. Der FCL und seine Spieler bieten mir die Möglichkeit mich auch persönlich weiterzuentwickeln.

Wie würdest du dich selber beschreiben?

Der Mittelpunkt in meinem Leben ist Gott. Ich habe den Wunsch, dass das auch in meinem Leben sichtbar wird. Ich bin motiviert und engagiert, zuverlässig und für meine Familie und Freunde immer da. Mir sind Gemeinschaft und meine Gemeinde wichtig. Meine wundervolle Frau Katharina, mein Sohn Samuel und meine Freunde sind für mich unersetzbar.

Was machst Du in deinem privaten/beruflichen Leben?

Ich liebe und genieße Zeit mit meiner Frau und meinem Sohn. Mein Studium der Publizistik und Politikwissenschaft steht kurz vor dem Abschluss und dann bin ich mal gespannt, was Gott mit mir vorhat.





Wie bist du zum FCL gekommen?

Ich bin erst sehr spät zum Fußball gekommen und habe (bis auf ein paar Wochen in der E-Jugend) nie in einem Verein gespielt. Nachdem andere Vereine mir abgesagt hatten, hat mein Nachbar Daniel Mescic, der früher Co-trainer des FCL war, hat mir den Tipp gegeben, nach Marienborn ins Training zu kommen.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Ich finde, den FCL zeichnet seine Willkommenskultur aus. Die drückt sich für mich persönlich insbesondere darin aus, dass der FCL sich gleichsam „erbarmt“ hat, mich aufzunehmen und mir noch Fußballspielen beibringen zu wollen. Gerade nachdem einige Vereine mir gesagt hatten, dass ich nicht gut genug für ihren Kader sei, finde ich das etwas Besonderes. Darüber hinaus ist ganz sicher der Umgang miteinander anders als in anderen Vereinen, und dass es hier keine alteingesessenen Herren gibt, sondern einen jungen, dynamischen 1. Vorsitzenden der gemeinsam mit einem super Orga-Team ehrenamtlich einen Riesenaufwand betreibt – und damit großen Erfolg hat. Das ist nicht selbstverständlich.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Ich möchte Fußball spielen lernen und hoffe, mich damit irgendwann beim FCL revanchieren zu können.

Wie würdest du dich selber beschreiben?

Meine Freunde sagen, dass ich ehrgeizig, perfektionistisch und sehr streng zu mir selbst sei – ansonsten mag ich es, mich immer wieder in Neuland zu begeben und etwas völlig Neues von Anfang an zu lernen. Meine Witze sind scheinbar immer ein bisschen zu elaboriert und ich polarisiere wohl sehr stark ;) Aber grundsätzlich finde ich es immer recht zweifelhaft, Zeugnis über sich selbst abzugeben.

Was machst Du in deinem privaten/beruflichen Leben?

Ich arbeite freischaffend als Übersetzer, Lektor, Coach und Schriftsteller. Meine Lieblingsbücher sind „Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge“, „Der Graf von Monte Christo“, „David Copperfield“ und natürlich die Evangelien.
Ehrenamtlich leite ich seit über einem Jahr den deutsch-italienischen Stammtisch der Uni-Mainz. Besonders wichtig in meinem Leben ist meine großartige Labradorhündin Gaia, die eine bessere Ballführung hat als jeder in unserem Verein ;) Ansonsten interessiere ich mich für allerlei Verschiedenes wie eben Literatur, Jonglieren, Bouldern, E-Sports, Kampfsport – und als Italiener koche (und esse) ich natürlich besonders gerne.



Wie bist du zum FCL gekommen?

Ein Freund, der damals beim FCL spielte, hatte mir von der Mannschaft vorgeschwärmt.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Eindeutig der Umgang miteinander. In jeder normalen Mannschaft hat man immer ein paar Leute dabei, bei denen man als Student von außerhalb einen sehr schweren wenn nicht sogar unmöglichen Stand hat. Das ist beim FCL anders. Auch wenn das dämlich klingt, aber hier sind tatsächlich alles sympathische, nette Leute, die sich gegenseitig voll unterstützen.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Einfach ein bisschen kicken und die Mannschaft so gut es geht unterstützen.

Wie würdest du dich selber beschreiben?

Mhh schwierig, ich glaube, sowas sollten andere machen - die können das auch besser.

Was machst Du in deinem privaten/beruflichen Leben?

Bin Jura-Student im 12. Semester und stehe kurz vor meinem Examen.  



Wie bist du zum FCL gekommen?

Ich bin über den Trainer der ersten Mannschaft Nick Schwiderski zum FCL gekommen. Wir gehen beide in dieselbe Gemeinde und sind beide Teil der „Exit-Band“. Da ich schon lange Lust hatte Fußball in einem Verein zu spielen hat mich Nick einfach mal zum Training mitgenommen.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Beim FCL wird Fairness, Menschlichkeit und Glauben sehr groß geschrieben. Das alles sind Sachen die im harten Kreisklassengeschehen oft vernachlässigt werden.

Wie würdest du dich selber beschreiben?

Ich bin ein junger und hochmotivierter Offensivspieler, der noch viel lernen und erreichen will.

Was machst Du in deinem privaten/beruflichen Leben?

Ich besuche die 12. Klasse und mache nächstes Frühjahr Abitur. Außerdem bin ich Lichttechniker der „Exit-Band“.

 

 


Wie bist du zum FCL gekommen?

Zum FCL bin ich über persönliche Kontakte gekommen. Einige coole Leute aus meiner Gemeinde, der FeG (Mätty, Thoschi, Jo, Matze Seifert), sind selbst dabei und haben öfter davon erzählt. Also habe ich mir die Truppe mal beim ein oder anderen Spiel angeschaut und dann auch mal das Training besucht. Da war ich dann von Anfang an begeistert, wie toll der Zusammenhalt im Team und der Umgang miteinander ist.

Was zeichnet deiner Meinung nach den FCL aus?

Das würde ich auch als eines von zwei Hauptmerkmalen des FCL benennen: Dem Zwischenmenschlichen wird eine sehr große Bedeutung zugeschrieben und die Mannschaft ist ein wirkliches Team, das zusammenhält und füreinander einsteht. Jeder ist für jeden da - das ist wirklich beeindruckend! Darüber hinaus gefällt mir das Leitbild sehr gut: Die Liebe Gottes erfahrbar zu machen. Das ist mir auch im privaten Bereich ein großes Anliegen und ich freue mich, dass ich dem innerhalb einer so coolen Truppe dann auch in meinem Lieblingssport nachkommen kann.

Mit welcher Motivation bist du beim FCL?

Meine Motivation ist vor allem, nach einer langen verletzungsbedingten Pause von fast 3 Jahren endlich wieder auf dem Fußballplatz zu stehen und gegen den Ball zu treten. Außerdem bin ich auch der Meinung, dass es in einem Verein stets ein Geben und Nehmen sein sollte. Deshalb bringe ich mich auch gerne ein und freue mich, wenn ich helfen oder unterstützen kann, den FCL weiter zu entwickeln.

Wie würdest du dich selber beschreiben?

Das mag jetzt nach einem typischen christlichen Satz klingen, aber ich versuche, mich selbst danach zu richten: Die Basis für meine Persönlichkeit liegt in meiner Errettung durch Jesus Christus. Daran möchte ich mein Handeln ausrichten und alles, was ich - sozusagen "on top" - bin oder kann (ich finde, das können andere von außen sowieso besser benennen), ist ein Geschenk!

Was machst Du in deinem privaten/beruflichen Leben?

Aktuell schreibe ich gerade an meiner Abschlussarbeit im Master-Studiengang "Medienmanagement". Wenn ich also mal gerade nicht in der Bibliothek an der Uni anzutreffen bin, dann arbeite ich als Werkstudent in der Kommunikationsabteilung der SGL Group in Wiesbaden. Privat bin ich absoluter Ballsport-Fan, mache aber auch gern Ausdauersport. Ansonsten ist mir mein Glaube, meine Familie, meine Freunde und meine Gemeinde sehr wichtig. Sollte sich mal ein kleines, ruhiges Zeitfenster ergeben, lese ich auch gerne oder schaue einen guten Film.